Saturday 28. January 2023
Events
Thu., 02. February 2023 18:00
Endstation Firmung!? - Firmvorbereitung...
Thu., 09. February 2023 21:00
Spätgeflüster
Datenbank

Der Weg zu meinen Talenten, Fähigkeiten und Interessen

Eine Gruppenstunde zum Einstieg in die Berufsorientierung für 14-15-Jährige
Kurzinhalt:

Berufsorientierung hat grundsätzlich das Ziel, eine Berufswahl gut treffen zu können. Dazu müssen sich Jugendliche intensiv mit ihren Talenten, Fähigkeiten und Interessen auseinandersetzen. Wichtig ist auch, dass Berufswünsche im Bereich des Möglichen bleiben, d.h. zum Beispiel, dass das Lehrstellenangebot, das schulische Angebot oder auch Dinge, wie Ausbildungsdauer, Ausbildungsort etc. mit berücksichtigt werden. Im Idealfall trifft ein/e Jugendliche/r seine/ihre Berufswahl vor allem nach Interesse, Fähigkeiten und Talenten in Kombination mit gegebenen Möglichkeiten.

Erschienen im Movi #1 (01/2017)



Beschreibung:

Berufsorientierung sollte immer auch in der Schule der Jugendlichen einen fixen Platz haben. Am besten sollte damit früh begonnen werden, damit die Auseinandersetzung mit den eigenen Vorstellungen reifen kann und nicht innerhalb weniger Wochen passiert.

Von Jugendgruppenleiter/innen kann nicht verlangt werden, dass sie Jugendlichen eine professionelle und differenzierte Berufsorientierung ermöglichen – dazu benötigt man u.a. auch Kenntnisse verschiedenster Berufe, Ausbildungswege und ganz allgemein der Arbeitsmarktsituation. Aber sie können die Jugendlichen auf diesem Weg begleiten und sich einiger Methoden bedienen, um das Thema anzugehen oder zu vertiefen. Vor allem dann, wenn sie bei Jugendlichen ihrer Gruppe Unsicherheiten diesbezüglich wahrnehmen. Je näher für die Jugendlichen das Ende der Pflichtschulzeit rückt, desto präsenter wird das Thema.

Oftmals hilft den Jugendlichen schon ein kleiner Anstoß, der bei ihnen einen Prozess in Gang setzt. Ein guter Weg diesen Anstoß zu geben, ist eine Gruppenstunde, die sich mit den eigenen Talenten, Fähigkeiten und Interessen beschäftigt, als Grundlage für eine weitere Berufsorientierung.

 

Material

  • Postkarten/Bildkarten/Bilder aus Zeitschriften
  • Seil/Malerklebeband
  • Malsachen, Stifte, Papier
  • Teelichter
  • Impulsfragen

Einstieg (10 min)

Die Teilnehmer/innen sitzen im Kreis. Am Boden liegen viele verschiedene Postkarten (oder Bildkarten bzw. Ausschnitte aus Zeitschriften). Das können abstrakte Bilder, aber auch Naturbilder, Architekturbilder, Landschaftsaufnahmen etc. sein. Wichtig ist, dass die Bilder keine einzelnen Personen darstellen, um der Phantasie mehr Raum zu geben. Es ist hilfreich, wenn viele Bilder zur Auswahl stehen.

Die Teilnehmer/innen haben nun die Möglichkeit die Bilder genauer zu betrachten und sich dann eines auszusuchen, das sie besonders anspricht.

Anschließend stellt der/die Gruppenleiter/in folgende Impulsfragen, die die Teilnehmer/innen einzeln der Reihe nach beantworten und anhand ihres Bildes erklären:

  • Wenn ich an meine Zukunft denke, denke ich…
  • Wenn ich mich an meinem zukünftigen Arbeitsplatz sehe, dann sehe ich…
  • Ich möchte einmal einen Beruf haben, der…

 

Meine Talente/Fähigkeiten/Interessen – Teil 1 (15 min)

Der/Die Gruppenleiter/in gestaltet den Raum so, dass eine angenehme/gemütliche Atmosphäre herrscht, mit gedimmtem Licht usw. Im Raum wird ein Weg mit einem Seil aufgelegt oder einem Malerklebeband abgeklebt. Entlang des Weges gibt es verschieden Stationen, die mit einem oder mehreren brennenden Teelichtern gekennzeichnet sind. Bei den Stationen hängen/liegen Zettel, auf denen Impulsfragen stehen, z.B.:

  • Was mache ich gerne?
  • Was kann ich richtig gut?
  • Welches Unterrichtsfach macht mir am meisten Spaß?
  • Welches Unterrichtsfach mag ich gar nicht?
  • In meiner Freizeit beschäftige ich mich am liebsten mit…
  • Am meisten wünsche ich mir…

Die Teilnehmer/innen haben nun die Möglichkeit den Weg abzuschreiten und sich die Impulsfragen anzusehen. Sie können sich dabei Zeit lassen, bei manchen Stationen länger verweilen, manche Stationen wieder besuchen etc. Der/Die Gruppenleiter/in lässt währenddessen Meditationsmusik laufen.

TIPP! Diese Übung kann man auch ideal in einem Kirchenraum machen!

 

Meine Talente/Fähigkeiten/Interessen – Teil 2 (20 min)

Anschließend sind die Teilnehmer/innen eingeladen ein Bild zu malen, in dem sie den soeben gegangenen Weg nachmalen und so ihre Gedanken festhalten. Alternativ können sie sich auch auf einem Blatt Papier Notizen machen.

Die Teilnehmer/innen können sich danach gegenseitig ihre Bilder/Gedanken vorstellen und auch Rückmeldungen der anderen einholen (wenn sie das möchten).

 

Auflockerung – Flip Flop (5 min)

Zum Abschluss eignet sich am besten ein energiereiches Spiel, da die Gruppenstunde bisher eher ruhig abgelaufen ist. Flip-Flop eignet sich gut, weil es zu der Thematik „Wohin gehe ich?“ passt.

Die Gruppe steht im Kreis und bewegt sich im langsamen Laufschritt im Uhrzeigersinn. Der/Die Gruppenleiter/in gibt die Kommandos „Flip“ bzw. „Flop“. Bei „Flip“ ändert sich die Laufrichtung, nicht aber die Blickrichtung. Bei „Flop“ hingegen ändert sich die Blickrichtung, nicht aber die Laufrichtung. Wenn das Kommando „Flip-Flop“ gegeben wird, ändern sich sowohl Laufrichtung als auch Blickrichtung.

Die Geschwindigkeit, in der die Kommandos gegeben werden, kann mit der Zeit gesteigert werden. Schließlich können auch die Teilnehmer/innen Kommandos rufen, ohne genauere Abmachung.

 

Abschluss (10 min)

Der/Die Gruppenleiter/in sollte mit der Gruppe weiterführende Möglichkeiten besprechen, wie zum Beispiel:

  • Der/Die Gruppenleiter/in organisiert einen Ausflug zur Best3 (Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung), die von 2. bis 5. März 2017 in der Wiener Stadthalle stattfindet.
  • Der/Die Gruppenleiter/in empfiehlt den Jugendlichen, einen Berufsorientierungstest zu machen. Hier gibt es einige kostenlose Angebote im Internet, z.B.:
  • Der/Die Gruppenleiter/in informiert die Jugendlichen über die Möglichkeit des Jugendcoachings. Jugendcoaching ist ein Unterstützungsangebot für Jugendliche am Ende der Schulpflicht. Es hilft ihnen, einen individuell passenden Bildungs- und Berufsweg einzuschlagen. Besondere Unterstützung erhalten Jugendliche, die gefährdet sind, die Schule abzubrechen oder keinen Abschluss zu erlangen: http://www.neba.at/jugendcoaching/warum-jugendcoaching (hier kann man auch nach Jugendcoachingstellen in der Nähe suchen)

 

Marie-Luise Kapeller

 

Hier findest Du die Impulsfragen nochmals als PDF zum Downloaden und Ausdrucken!


Benötigtes Material:

Sonstiges:

Altersgruppe: 14 - 15 Jahre

Teilnehmer: 5 - 15


Wir sind für Dich da!

Du erreichst uns unter +43 (1) 51552 - 3393 oder junge.kirche@edw.or.at

 

Falls du bei uns persönlich vorbeikommen möchtest, bitten wir dich einen Termin dafür mit uns zu vereinbaren. 

Junge Kirche
Stephansplatz 6/6/618
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile