Donnerstag 14. Dezember 2017

Papst Johannes XXIII. (1958-1963) hat die Kirchengeschichte vor allem durch die Ankündigung und Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils geprägt. Am 27. April 2014 wurde er zusammen Johannes Paul II. heilig gesprochen.


Johannes XXIII. (1958-1963): Das Leben des Konzilspapstes

Papst Johannes XXIII. (1958-1963)

 

Mit Johannes XXIII., am 27. April 2014, heilig gesprochen, verbanden die Zeitgenossen nach den Worten des zuständigen Postulators, des Franziskanerpaters Giovangiuseppe Califano, schon vor seinem Papsttum mit der Aura des Heiligen. Der Konzilspapst habe durch seine Demut in besonderer Weise die Einheit mit Jesus Christus verkörpert.

 

Sein Ausspruch "Gott ist alles und ich bin nichts - das reicht mir", verweise auf einen tiefen Gehorsam gegenüber Gott, der Califano zufolge das stärkste Merkmal dieses Papstes war. Die Anrede als "Heiliger Vater" habe Johannes XXIII. als Auftrag gesehen, tatsächlich heilig zu leben, so Califano.


 

Mehr über Heilige, Selige und große Vorbilder im christlichen Leben


Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
Namenstage Hl. Johannes vom Kreuz, Hl. Berthold, Sel. Franziska Schervier, Hl. Venantius
ERZDIÖZESE WIEN
Wollzeile 2
1010 Wien
Tel.: +43 1 51 552 0

webredaktion@edw.or.at

Impressum
https://www.erzdioezese-wien.at/
Darstellung: Desktop - Mobil