Thursday 26. May 2016

Bioethik & Lebensschutz

Wenn es darum geht die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu schützen, dort ist die Kirche in vorderster Front aktiv.

 

Besonders für all jene, die ihre Stimme noch nicht oder nicht mehr erheben können. Die Menschen ganz am Anfang ihres Lebens und die am Lebensabend.


www.christeninnot.at

Neue kirchliche Hilfsaktion für Christen in Not im Nahen Osten

Zeichen der Solidarität, um bedrängten und verfolgten Christen den Verbleib in ihrer Heimat zu ermöglichen.


Hans Leitner

Notfallseelsorge erhält Preis für Beitrag zur Verkehrssicherheit

"Ö3-Verkehrsaward 2016" in der Kategorie Rettung an Plattform Krisenintervention und Akutbetreuung durch Innenministerin Mikl-Leitner überreicht.


Allianz für den Freien Sonntag

Chronobiologe: Freier Sonntag für Gesundheit wichtig

Grazer Wissenschaftler Moser: Sieben-Tage-Woche dient der "Wiederfindung des Organismus“.


kathbild.at/Rupprecht

Sozialrechtler Mazal erhält "Kardinal-Opilio-Rossi-Medaille" 2016

Verleihung der Auszeichnung an den Arbeits- und Sozialrechtsexperten am 23. Mai im Parlament.


bilderbox.com

Caritas: Empfehlungen der Hospiz-Enquetekommission rasch umsetzen

Präsident Landau bei Pressetermin mit neuen staatlichen Koordinatorinnen für den Hospiz- und Palliativausbau, Klasnic und Pittermann: "Menschen am Ende ihres Lebens haben keine Zeit mehr zu verlieren".


www.diakonie.at

Diakonie: Demenz stärker in den Fokus rücken

Zahl der Demenzkranken wird sich in Österreich bis 2050 auf 260.000 verdoppeln.


www.imabe.org

Bioethikerin Kummer: Gender steht für "überzogenes Ideal von Gleichheit"

IMABE-Geschäftsführerin vermisst in Gender-Debatte ernsthafte Auseinandersetzung mit der Biologie wie auch positiven Umgang mit Elternschaft.


RunderTisch Menschenhandel

Gebet und Austausch gegen Menschenhandel in Wien

Vesper in der Deutschordenskirche am 16. März.


kathbild.at/Rupprecht

EU-Bischöfe: Flüchtlingskrise zeigt Konstruktionsfehler der EU

Österreicher Michael Kuhn von Brüsseler EU-Bischofskommission COMECE: Europäische Integration muss verbessert werden, da Lösung der Krise derzeit nur vom guten Willen und der Aufnahmebereitschaft einzelner Staaten abhängt.


Ecpat, Jugend Eine Welt

NGOs: Schutz von Flüchtlingen vor Menschenhändlern verstärken

"Jugend Eine Welt" und Kinderschutzorganisation ECPAT an Innenministerin Mikl-Leitern: "Nicht Grenzen sondern Menschen schützen".


  •  
  • vorherige
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

 

Die Würde des Menschen im Fokus vom ersten Moment des Lebens an, bis zu dem Tag, an dem der Mensch an der Hand eines Menschen und nicht durch die Hand eines Menschen sterben soll.


Papst Franziskus:

 

 

"Es gibt nichts, was Würde verleiht, wenn man einem Mitmenschen Euthanasie zukommen lässt. Dasselbe gilt bei der Hilfe für Abtreibung: Das sind beides falsche Wege, die nichts mit Mitleid zu haben. Auch wer Kinderkriegen im Labor als wissenschaftliche Errungenschaft sieht, ist auf dem falschen Weg, weil er davon ausgeht, dass Kinderhaben ein Recht sei - anstatt Kinder als ein Geschenk anzunehmen.“



„Wir erleben eine Zeit, in der sehr viel Leid verursacht wird; wir konzentrieren uns darauf, Kinder zu besitzen statt sie aufzunehmen. Wir spielen regelrecht mit dem Leben. Aber eigentlich sollten wir vorsichtig sein, weil es eine Sünde gegen den Schöpfergott ist, der alles erschaffen hat.“



„Viele Male in meinem Leben habe ich die Kritik an der Kirche gehört, sie setze sich gegen Abtreibung ein. Meine Antwort dazu lautete stets: Nein, das ist kein religiöses oder philosophisches Problem, sondern eine wissenschaftliche Tatsache. Dort, wo es ein menschliches Leben gibt, ist es falsch, es zu töten, um ein menschliches Problem zu lösen. Das hat nichts mit Fortschritt zu tun: Töten bedeutet heute noch dasselbe wie in der Antike.“



„Wir wissen, dass viele ältere Menschen wegen der Kultur des Wegwerfens auch im Verborgenen getötet werden. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass auch die Euthanasie eine Sünde gegen Gott ist. ... Das Leben muss in jeder Situation geliebt werden, insbesondere dann, wenn es gefährdet ist und besonderer Pflege bedarf!“

 

 Papst Franziskus am 15.11.2014 zu italienischen Ärzen.


Ich bin bereit für jemanden zu beten!
Erklärungen zu einfach füreinander beten unter einfachbeten.at
Ich bitte um Gebet für mich
Erklärungen zu einfach füreinander beten unter einfachbeten.at
Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
Radio Vatikan
ERZDIÖZESE WIEN
Wollzeile 2
1010 Wien
Tel.: +43 1 51 552 0

anliegen@edw.or.at
http://www.erzdioezese-wien.at/
Darstellung: Desktop - Mobil